Das Wichtigste zur Wochenendtour

Für den, der es noch nie gemacht hat…

Ganz klare Sache:

1. Du musst eine Maschine haben
2. Du darfst die Kumpels nicht vergessen – mit Ihnen macht es gleich doppelt so viel Spass
3. Ihr braucht ein Ziel
4. Das Moped sollte einigermaßen in Ordnung sein.

Das sind gleich 4 Wünsche auf einmal. Du fragst Dich jetzt sicherlich, wie das alles auf einmal erledigt werden soll…

Hier eine kleine Auswahl von Lösungsmöglichkeiten der ersten Anforderung:

Nimm Deine Alte aus der Garage
Leih Dir die von einem guten alten Kumpel, der Dir am besten noch viel Geld schuldet

..wenn Dir diese Alternativen alle nicht so richtig liegen, dann haben wir da noch einen erwähnenswerten Vorschlag!

Frage Deinen SUZUKI-Händler, ob er Dir eine verkauft. Wenn er einen sehr guten Tag hat, wird er es machen. Du denkst jetzt sicherlich: “Welch langweilige Alternative…” Aber dem ist nicht so! Das Garantieren wir Dir. Sicherlich – Du könntest auch mit einem Motorrad einer anderen Marke zu Deiner Tour fahren. Aber mit einer SUZUKI wirst Du Spaß haben, wie mit keiner Anderen. Klar. Die Anderen fahren auch. Es gibt auch sicherlich Motorräder, die sind etwas seltener auf der Straße. Doch die wollen wir hier mal ausklammern, da sie entweder zu teuer oder zu unzuverläßig sind. Aber unter den Japanern ist eine “Suzi” die Machine mit den eindeutigsten Eigenschaften. Klar. Eine 9er ist auch schnell. Aber sie soll doch irgendwie immer nebenbei auch mit ihrer Auslegung etwas touristisch rüberkommen. Das wird einem niemals bei einer GSX-R passieren. Es ist halt ein reiner Racer.

Eine Auswahl von dem zweiten Problem: Woher die Motorradkumples nehmen?

Du könntest zu einem Motorradtreffen fahren und einen Biker mit Motorrad überreden, mit Dir die nächsten Tage Motorrad zu fahren. Vielleicht sagt er Dir dann, das Du ja ganz O.K. bist, solange Du die Getränke bezahlst. Er kann Dich aber ansonsten irgendwie nicht ausstehen. Dann biete ihm Geld für die Tour. Ab einer bestimmten Grenze kommt er sicherlich mit.

Fahre alleine in ein Motorradhotel. Es gibt dort eigentlich immer Biker, den man sich anschließen kann, um mit ihnen Touren zu unternehmen und abens ein gemütliches Bierchen zu trinken, währen man eine Menge Benzin labert.

Doch die beste Möglichkeit ist, wenn Du einfach Deine Freunde überredest. Dabei musst Du die Jungs und Mädels einfach nur oft genug und über einen langen Zeitraum begeistern. Irgendwann geben sie dann entnervt auf und lassen sich von Dir zum Suzuki-Händler schleifen. Den Rest macht dann schon der freundliche Verkäufer.

Wenn Du ein paar Kumpels gefunden hast: Mache Dir klar, was für Bikes sie fahren, über wie viel Erfahrung sie verfügen und ob sie tatsächlich schon einmal über 200 Km am Stück gefahren sind. Das vermeidet viele Missverständnisse von vorn herein.

Was ist beim Motorrad zu beachten?
Eine ausführlich Anleitung ist nachzulesen unter der Rubrik “Tourenvorbereitung.”

 

Zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du hier Cookies

Schließen